Veröffentlicht in Allgemein, Persönlichkeit, Reflexion

Fragen, die das Leben stellt

Das Leben stellt mir Fragen, die ich manchmal überhöre und es gibt Antworten, die ich manchmal überhöre.

Dann, wenn einschneidende Veränderungen mein Leben in eine neue Richtung lenken, wenn ich ganz auf mich zurückgeworfen bin, erkenne ich die Fragen, die mir mein Leben stellt  und die Antworten, die mir mein Leben gibt.

Ich vertraue.

Wenn ich mit dem Rücken zur Wand stehe, in seelische Not verstrickt bin, es hoffnungslos ausschaut, dann, ja dann, entfesselt sich eine ungeheure Kraft, die mir zu Seite steht und kritische Situationen meistern lässt, die Antwort ist auf die Frage, die mir das Leben aktuell stellt.

Aus der Krise das Antwortende, Nährende, Wachsende, Stärkende ziehen zu können, ist erstmal kein leichtes Unterfangen. Jedoch mit großem VERTRAUEN (ins Leben selbst)  ist es zu schaffen. Das beruhigt mich, da ich erfahren habe, dass in jeder Krise der Keim zu Neuem, zu (persönlichem) Wachstum steckt.

 

  • Hast du ähnliche Erfahrungen?
  • Wann hörst du die Fragen und Antworten deines Lebens am deutlichsten?

 

abstrakt-Kreise

 

Vertrauen stärkt!

Liebe Grüße,

Beate

Autor:

Österreich. *** Reflexionen zu Leben & Alltag: Persönlichkeit, Leben in Balance, Selbstmanagement, Gesundheit, Weisheitsgedanken, Kreativität, Lebensfreude.

10 Kommentare zu „Fragen, die das Leben stellt

  1. Das ist ein sehr positiver Bericht, dass es doch immer auch etwas Überlebensfreude gibt und vielmehr als jene, sogar Vertrauen, dass es wunderbar wird, weil es aus Erfahrung und Intuition heraus das Potenzial hat, wunderbar zu werden. Wunderschöner Bericht und ein tolles Bild!

    Gefällt 2 Personen

  2. Ja, ich empfinde es auch so. Jede Krise in meinem Leben brachte auch ein Geschenk mit. Oft können wir es erst im Nachhinein erkennen. – Ich bereite auch gerade einen Post zu dem Thema zu. Herzliche Grüße, Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Kierkegaard hat es auf den Punkt gebracht: „Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber leben muss man es vorwärts.“
      Liebe Susanne,
      ich freue mich auf deinen Beitrag zu diesem Thema!
      Herzlichen Gruß, Beate

      Gefällt 1 Person

  3. Ich kenne das sehr gut. In meinem Leben habe ich schon einige Krisen gewuppt und jedesmal kam ich an einen Punkt, an dem ich plötzlich viel Kraft und Zuversicht hatte, so dass aus der Krise etwas Neues entstehen konnte. Rückblickend konnte ich dann fast immer erkennen, dass vor der Krise lange Phasen waren, in denen ich das, was ich eigentlich schon wusste, nicht ansehen mochte, es beiseite gedrängt habe, bis ich soweit war, mir die meist schmerzhaften Wahrheiten einzugestehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Das (An-)erkennen der schmerzhaften Wahrheit ist oft der Wendepunkt zum Guten.
      Vielen Dank für deinen ergänzenden Kommentar!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.