Veröffentlicht in Allgemein, Fundstücke

Von Äpfeln, Buben und Mädchen

Äpfel schneiden

Nach dem Weihnachtsessen schneiden alle am Tisch einen Apfel in zwei Hälften (quer, d.h. am „Äquator“ entlang). Beide Hälften werden zur Begutachtung am Tisch herumgereicht. Ist das Innere des Apfels wie ein Stern geformt bedeutet das, dass alle im nächsten Jahr wieder glücklich und gesund versammelt sein werden. Ein viergliedriges Kreuz ist ein schlechtes Omen und heißt, dass jemand am Tisch innerhalb des nächsten Jahres krank werden wird oder sogar stirbt. (Text übernommen aus: Tschechische Weihnachtstraditionen und Aberglauben)

apples-2811968_640

***

Also, ich weiß nicht so recht: Ich würde da doch immer einen Stern sehen wollen …

 


 

Vorhersage

Eine schwangere Frau weiß beim Eintreten des ersten Besuchers am Heiligabend das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes. Ist der Besucher männlich, wird sie einen Sohn gebären. (Text übernommen aus: Tschechische Weihnachtstraditionen und Aberglauben)

pacifier-308505_640soother-307904_640

***

In heutigen Zeiten allerdings scheint mir der Ultraschall doch irgendwie verlässlicher, sofern die Lage günstig ist 😉

 


Einen schönen 3. Adventsonntag!

candles-1714800_1280

 

Fotos und Grafiken: pixabay

 

P.S.  Welche Weihnachtsbräuche pflegst du? Und: Orakelst du? Schreib mir gerne im Kommentarfeld!

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Fundstücke, Reflexion

Beziehungen: mal so – mal so.

Nein, in diesem Blogpost geht es nicht um Liebes-, oder Freundschafts-, oder Geschäftsbeziehungen, also nicht um zwischenmenschliche Beziehungen, nein, es geht um die Beziehung der Banane zum Menschen. Wie? Ja, richtig gelesen! Um die Beziehung der Banane zum Menschen beziehungsweise mehr um die Gemeinsamkeiten der beiden.

Aber kommen wir zum Kern dieses Beitrags: „Beziehungen: mal so – mal so.“ weiterlesen