Veröffentlicht in Allgemein, Reflexion

Pläne machen

 

  • Businessplan
  • Karierreplan
  • Lebensplan
  • Zukunftsplan
  • Stundenplan
  • Wochenplan
  • Monatsplan
  • Jahresplan
  • Terminplan
  • Fahrplan
  • Reiseplan
  • Menüplan
  • Routenplan
  • Bauplan
  • Fluchtplan
  • Katastrophenplan
  • Haushaltplan
  • Budgetplan
  • Sanierungsplan
  • Verkehrsplan
  • Zeitplan
  • usw.

 

Du meine Güte! Ganz schön viel zu planen.

Und manchmal werden die Pläne durchkreuzt. Von einem Virus, zum Beispiel.

***

Bis bald! (ist zumindest so geplant 🙂 )

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Reflexion, weise Worte

Erinnern und vergessen

Immer wieder einmal hole ich gerne meine Fotokiste heraus und schaue mir die Bilder an.

Gefühle kommen hoch, freudige, auch traurige, wehmütige.

Honoré de Balzac soll gemeint haben:

Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.

 

Ist Vergessen denn überhaupt möglich? Ja, muss wohl so sein. Denn es gibt ja eine Krankheit, die durch das Vergessen gekennzeichnet ist. Demenz.

Es kommt mir hierbei in den Sinn, dass Vergessen an und für sich tatsächlich etwas Tröstliches an sich hat, da es die Verhaftung mit der Vergangenheit löst. Allerdings verlieren Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind auch lebenswichtige Fähigkeiten und somit kann allein das Vergessen wohl nicht jener Umstand sein, der das Leben erträglich macht.

 

Ein anderer Spruch, angeblich aus Japan:

Das Gedächtnis des Weisen ist ein Sieb, das nur die schönen Stunden zurückhält.

 

Vielleicht ist es gerade das: die Balance zwischen erinnern und vergessen, die uns hilft, nicht zwischen den beiden Extrempositionen aufgerieben zu werden. Überhaupt halte ich das bewusste Streben nach Ausgleich, nach Annäherung zur Mitte, nach Gleichgewicht von Yin und Yang für eine gute Sache.

Wie denkst du darüber?

Alles Gute und bis bald!

Beate

 

Veröffentlicht in Allgemein, Reflexion

Gibt es einen Lebensplan?

Geheimnis des Lebens. Gibt es einen Lebensplan? Und wenn ja, wer erstellt ihn?

Gedanken sind Energie. Gedanken ziehen Ereignisse an. Gedanken werden Wirklichkeit. Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Bin ich Materie gewordene Energie? Wandelbare Energie.  Gibt es ein universelles Lebensgesetz, das das Lebensdrehbuch  jedes Individuums schreibt? „Gibt es einen Lebensplan?“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Inspiration, Reflexion

Am Leben zerbrechen?

 

In Japan werden zerbrochene Porzellan-/Keramikteile mittels einer speziellen Reparaturtechnik wieder zusammengefügt. Diese Technik nennt sich Kintsugi:

Scherben werden aneinandergeklebt, fehlende Stücke werden durch Kittmasse ersetzt, in welche Goldpulver oder andere Metalle eingestreut werden. Das Ergebnis ist ein reparierter Porzellan- oder Kermikgegenstand, dessen Bruchlinien zwar vorhanden sind, doch durch die spezielle Technik der Vergoldung den Charakter einer neuen/anderen/höheren(?) Wertigkeit annehmen.

Kintsugi fußt auf Wabi-Sabi, einem ästhetischen Prinzip, welches Wertschätzung der Fehlerhaftigkeit als zentrale Anschauung beinhaltet.

***

Ein sehenswerter Beitrag zum Thema Bruchstellen (im Leben);

 

 

Aus dem Video: (1:05)

…“nobody has had a perfect life, and nobody ever will. It’s only up to us, if we choose to paint or broken pieces gold and make it beautiful …“


 

Manchmal gibt es Phasen in unserem Leben, in denen es so zerbrechlich ist, alles auseinander fällt … kein Stein auf dem anderen bleibt … die Karten neu gemischt werden. Daran zerbrechen? Den (inneren) Scherbenhaufen kitten und vergolden?

***

  • Kintsugi ins eigene Leben integrieren – was hältst du davon?

 

grass-3375344_1920

Fotos: pixabay

 

Alles Gute und bis bald!

Beate

Veröffentlicht in Allgemein, Reflexion

Zug fährt ab!

Bitte einsteigen und Türen schließen. Zug fährt ab!

Wer von uns kennt sie nicht –  die Angst, dass der Zug des Lebens ohne einen abfährt? Und so hetzen wir uns oft selber hinterher, denn wir wissen:

Wer es im Leben zu etwas bringen will, muss schneller als die anderen sein, mehr „Zug fährt ab!“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Persönlichkeit, Reflexion

Der Fächer

Der Fächer und die Wut

Ein kurzer gedankenverlorener Rundumblick  und da sticht mir der Fächer ins Auge. Ich nehme ihn zur Hand und während ich mir ein kühles Lüftchen zufächle, fällt mir plötzlich der Spruch „sein Mütchen kühlen“ ein .

Sein Mütchen kühlen

Sein Mütchen kühlen. Wütend sein, einen erregten Gemütszustand haben. Wut ist eine „Der Fächer“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Reflexion

Zerstreuungen

Wer kennt das nicht? Beinahe pausenlos rattert unser Gehirn, gleich einer sich selbst in Schwung haltenden Maschine. Ein Gedanke jagt den nächsten, ständige To-do-Listen, permanente Reizüberflutungen (auch und gerade durch soziale Medien)  schmälern die Verwirklichung des uns innewohnenden Potentials. Durch die Zerstreuungen, die Anspannungen und Überkonzentration bemerken wir diese Tatsache oft gar nicht.

Erst in Momenten der Entspannung, in Augenblicken, in denen wir ungestört sind, keine Forderungen  bzw. Ansprüche irgendwelcher Herkunft (fremd oder eigen) uns ablenken, können wir ganz präsent sein und so das „heilige Geschenk“ wie es Einstein nennt, schätzen und würdigen. Vor allem in Momenten der Ruhepausen der Ratio zeigt sich der intuitive Geist und ermöglicht eine ganzheitliche Wahrnehmung und die damit verbundenen Möglichkeiten: Gedankenblitze, Kreativität, Erkenntnis …

 

Intuition

 

Alles Gute und bis bald!

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Fundstücke, Reflexion

Beziehungen: mal so – mal so.

Nein, in diesem Blogpost geht es nicht um Liebes-, oder Freundschafts-, oder Geschäftsbeziehungen, also nicht um zwischenmenschliche Beziehungen, nein, es geht um die Beziehung der Banane zum Menschen. Wie? Ja, richtig gelesen! Um die Beziehung der Banane zum Menschen beziehungsweise mehr um die Gemeinsamkeiten der beiden.

Aber kommen wir zum Kern dieses Beitrags: „Beziehungen: mal so – mal so.“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Persönlichkeit, Reflexion

Was glaubst du, wer du bist?!

Die Macht der Glaubenssätze.  Glauben. Mhm? Glauben heißt, nichts wissen. Ja –  das wird vielfach leicht herablassend so gesehen und doch ist glauben so ungemein stark: Bekanntlich kann dieser (der Glaube) ja sogar Berge versetzen. An etwas zu glauben, scheint wie ein inneres Kraftwerk „Was glaubst du, wer du bist?!“ weiterlesen